XOPQBNMKK

News Damen I

Last but not least…

Am 21.03.2015 hieß es für die Damenmannschaft der KuSG Leimen antreten zum letzten Spiel in dieser Saison und leider auch in dieser Liga. Da der Abstieg nicht mehr aufzuhalten war, war sich die ganze Mannschaft einig, noch einmal ein schönes, risikobereites Spiel zu wagen.

Nach ermutigender Rede durch den Trainer Dmirti starteten die Mädels unter Kapitänin Saskia gegen die SG Ketsch-Brühl in Brühl. Der Start gelang super, man konnte auf Augenhöhe mitspielen und Punkte sammeln. Leider waren die Aufschläge der Leimenerinnen eher als mangelhaft zu bezeichnen, weshalb viele Punkte verloren gingen und schließlich der Rückstand von 9 Punkten nicht mehr einzuholen war. Der erste Satz endete so 16:25 für die SG. Mit dem Gedanken, dass man ja nichts mehr zu verlieren hat, versuchte Dmitri beim zweiten Satz eine neue Aufstellung, die anfangs als etwas holprig, zuletzt jedoch als erfolgsversprechend zu bezeichnen war. Zwar mussten sich die Mädels auch beim zweiten Satz mit 18:25 geschlagen geben, dafür konnte man den dritten Satz trotz neuer Aufstellung und für manche Spielerinnen ungewöhnliche Positionen dominieren und diesen mit 25:19 gewinnen.

Leider konnte die KuSG im vierten Satz ihre Stärken nicht weiter ausspielen und so mussten die Mädels nach hartem Kampf, einigen blauen Flecken und Abschürfungen den vierten Satz mit 19:25 abgeben.

Dennoch war sich die Mannschaft einig: Es wird hart im Sommer trainiert und mit neuer Motivation in der Bezirksliga gespielt, um dann wieder den Aufstieg in die Landesliga zu schaffen.

Für die KuSG Leimen spielten am letzten Spieltag: Saskia Schmadel, Christina Roßmanith, Martina Zowada, Christina Fein, Janina Rühl, Katharina Unverfehrt, Stefanie Weber, Sandra Goldschmidt.

10 Sätze, 2 Punkte, aber kein Sieg beim Heimabschluss

Am Sonntag fand für uns der letzte Heimspieltag in dieser Saison statt. Wir waren alle hochmotiviert und wollten nun unseren ersten Sieg feiern. Der erste Gegner waren die Damen des Ladenburger SV. Schnell fanden wir in den ersten Satz. Mit guten Angriffen und schnellen Bällen konnten wir anfangs überzeugen. Gegen Ende mussten wir den Satz leider doch mit 22:25 abgeben. Der zweite Satz verlief ähnlich: Beim Punktestand 14:14 fehlte es uns an Konzentration, sodass die Gegner einige Punkte in Folge machten, die wir nicht mehr aufholen konnten. Der Satz endete 19:25. Mit Kampfgeist gingen wir an den nächsten Satz. Die Angriffe saßen perfekt und die Blockarbeit hielt die Ladenburger Damen gut in Schach. So gewannen wir den dritten Satz (25:20). Auch den vierten Satz konnten wir uns Punkt für Punkt erkämpfen (25:21). Nun wurde es spannend. Wir wollten alle den fünften Satz gewinnen. Der Satz startete schlecht, wir konnten uns nicht mehr zusammenraufen und mussten den Satz so mit 7:15 abgeben. Das Spiel gewannen so die Damen des SV Ladenburger mit 3:2 und wir erhielten wieder nur einen Punkt.

 

20150222 Damen1 s

 

Nach der Stärkung mit Kaffee und Kuchen startete der erste Satz gegen die VSG Mannheim. Diesen erkämpfen wir uns und gewannen ihn mit 26:24. Im Zweiten konnten wir leider nicht mehr an die Leistung des letzten Satzes anknüpfen und gaben diesen mit 13:25 ab. So konnte das nicht weiter gehen. Wir rauften uns alle nochmal im dritten Satz zusammen und gewannen diesen auch mit dem Punktestand 25:22. Den vierten Satz verloren wir wieder (13:25). Der letzte Satz begann super. Wir konnten uns einen hohen Punkteabstand ausbauen. Doch es war wir verhext und nichts funktionierte mehr. Der Gegner erkämpfte sich so noch den Sieg (17:15) und wir konnten wieder nur mit einem Punkt vom Feld gehen.

 

Für die KuSG Leimen spielten: Victoria Delcheva, Christina Fein, Edda Glanz, Julia Kary, Christina Roßmanith, Janina Rühl, Saskia Schmadel, Katharina Unverfehrt, Stefanie Weber, Martina Zowada, Trainer: Dmitri Bogovoi

Punktgewinn am Heimspieltag

Das erste Heimspiel im neuen Jahr hörte sich nicht vielversprechend an, da wir den Tabellenersten TSG Wiesloch II und den Tabellenzweiten Heidelberger TV II zu Gast hatten. Pünktlich um 15.00 Uhr startete die Partie KuSG Leimen gegen die TSG Wiesloch. Nach einem starken ersten Satz, den Leimen leider 23:25 abgeben musste, starteten sie trotzdem mit voller Motivation in den zweiten Satz. Doch hier hatte die Mannschaft wieder einige Schwächen gezeigt in Angriff sowie Aufschlag und verlor daher den Satz 15:25. Doch es gibt ja noch einen dritten Satz, dieser ging leider auch an Wiesloch. So konnte kein Punkt in diesem Spiel eingeholt, jedoch Erfahrung und Ehrgeiz für das zweite Spiel gesammelt werden. Somit ging der Spieltag um 17.20 weiter sowie die starke Leistung im ersten Satz, den Leimen mit Abstand von 6 Punkten holen konnte. Im zweiten Satz verlief es leider wie im ersten Spiel. Es konnte nicht an der Leistung angeknüpft werden und so musste dieser 16:25 abgeben werden. Im dritten Satz waren alle noch nicht wieder in der Form des ersten Satzes und es ging daher 18:25 aus. Doch im vierten und für Leimen ein entscheidender Satz, wurden alle Tricks der Gegner gegen sie verwendet. Somit konnte der Satz für Leimen 25:18 entschieden werden. Damit stand die Mannschaft im fünften und letzten Satz. Doch trotz voller Motivation und Teamgeist wurde dieser durch Leichtsinnsfehler und starke Angriffe der Gegnerseite 10:15 abgegeben. Dennoch wurde ein Punkt geholt und damit die Hoffnung nicht aufgegeben, die Tabelle von hinten aufzuholen.

20150124 Damen1 s

Es spielten: Victoria Delcheva, Christina Fein, Edda Glanz, Eva Heinzmann, Ulla Heinzmann, Christina Roßmanith, Saskia Schmadel, Katharina Unverfehrt, Stefanie Weber, Martina Zowada, Trainer Dmitri Bogovoi

 

Und so hat der HTV das Spiel erlebt (Quelle: www.volleyball-htv.de):

Damen II:   Ein mühevoller 3:2 Sieg gegen den Tabellenletzten (19:25; 25:16; 25:15; 18:25; 15:10)

... Leimen ist auch nach diesem Wochenende noch Tabellenletzter ohne einen einzigen Sieg. Daher rechneten wir vor dem Spiel mit einem klaren und schnellen 3:0 Sieg. Doch Leimen verblüffte uns bereits zu Beginn mit erstaunlich starken und langen Angaben. Auch die Abwehr unser Gegnerinnen ließ sich sehen und verhinderte mehrere direkte Punkte. Es sollte also nicht einfach werden. ... Insgesamt war es durch einige Abstimmungsfehler, Annahmeunsicherheiten und die teilweise fehlende Durchschlagkraft im Angriff ein etwas mühsamer Sieg für uns. Eine Glanzleistung sieht anders aus. ...

Spiel gegen die TG Heddesheim

Beim Spiel gegen die TG Heddesheim starteten wir eher schwach in den ersten Satz. Durch druckvolle Angriffe und sichere Annahmen gelang es uns jedoch, den großen Punkterückstand aufzuholen und den Satz mit einem 25:23 zu gewinnen. Für den zweiten Satz nahmen wir uns vor, den Kampfgeist, den wir im ersten Satz bewiesen hatten, beizubehalten. Da es auf unserer Seite aber leider verstärkt zu Block- und Annahmeschwächen kam, mussten wir den zweiten Satz mit 22:25 an die Gegner abgeben. Im dritten Satz kam noch hinzu, dass unsere Angriffsstärke nachließ und wir dem Gegner dadurch die Chance für einen guten Spielaufbau gaben, sodass wir diesen Satz mit 15 zu 25 Punkten verloren. Auch im vierten Satz mussten wir uns mit einem 17:25 geschlagen geben. 20150201 Damen1 s

Es spielten: Christina Fein, Edda Glanz, Julia Kary, Christina Roßmanith, Saskia Schmadel, Katharina Unverfehrt, Stefanie Weber, Martina Zowada

Trainer: Dmitri Bogovoi

Rückrundenauftakt

Nach unserem Sieg gegen den TV Waibstadt in der Pokalrunde wollten wir natürlich auch heute einen Sieg mit nach Hause nehmen! Obwohl Waibstadt mit einer etwas stärkeren Besetzung antrat als am letzten Sonntag, konnten wir den ersten Satz mit 25:20 für uns entscheiden und unsere spielerische Leistung im Vergleich zum letzten Wochenende sogar noch steigern! Die Moral in der Mannschaft war diesmal einwandfrei, sodass wir Rückstände mit einer guten Portion Kampfgeist immer wieder aufholen konnten. Die Moral ließ zwar auch im nächsten Satz nicht nach und der Spaß am Spiel ging uns nicht verloren. Trotzdem mussten wir den zweiten Satz leider mit 13:25 abgeben, da uns wie so oft zu viele Annahmefehler die Chance auf einen vernünftigen Spielaufbau nahmen. Die Sätze drei und vier gingen ebenfalls mit einem knappen 22:25 und einem 20:25 an den TV Waibstadt. Trotz allem nehmen wir eine ordentliche Mannschaftsleistung mit ins Training und den nächsten Heimspieltag. Wenn die Moral und der Spaß bleiben und wir weiterhin an unserer Annahme arbeiten, bleiben am kommenden Heimspieltag (24.01.2015 - Georg Koch Halle) die Punkte bei uns in Leimen!

20150118 Damen1 s

Es spielten: Viktoria Delcheva, Christina Fein, Edda Glanz, Sandra Goldschmidt, Julia Kary, Christina Roßmanith, Saskia Schmadel, Katharina Unverfehrt, Stefanie Weber, Martina Zowada Trainer: Dmitri Bogovoi