XOPQBNMKK

News Damen I

Gelungener Start ins neue Jahr

Am 11.1. traten wir bei der 2. Runde des Bezirkspokals an, bei der wir uns schon einmal für die nächste Woche startende Rückrunde vorbereiten wollten.

Gegen den TV Bretten brauchten wir Zeit um ins Spiel zu finden, holten den Rückstand aber auf und konnten den Satz für uns entscheiden. Im 2. Satz konnten wir nicht mehr an diese Leistung anknüpfen; zu viele eigene Fehler in Aufschlag und Angriff ließen den Gegner zunehmend ins Spiel kommen. Im Tie-Break setzte man uns mit Sprungaufschlägen unter Druck und häufige Eigenfehler ließen den Gegner als Sieger vom Platz gehen.

Auf den TV Waibstadt waren wir besonders gespannt, da wir gegen diese Mannschaft unser nächstes Ligaspiel bestreiten werden. Der 1. Satz verlief optimal; von Beginn an setzten wir den Gegner durch starke Aufschläge und Blockarbeit unter Druck und ließen ihn den gesamten Satz über nicht ins Spiel kommen, sodass wir mit hohem Vorsprung gewinnen konnten. Dann fand Waibstadt doch ins Spiel, sodass wir den 2. Satz abgeben mussten. Im 3. Satz sammelten wir all unsere Kräfte und spielten riskant in Aufschlag und Angriff und gleichzeitig sicher in Block und Sicherung. So erkämpften wir uns Punkt für Punkt und konnten uns verdient den Sieg sichern.

Auch wenn wir das Halbfinale verpasst haben, sind wir sehr zufrieden mit diesem Spieltag. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung haben wir gezeigt, dass wir in der Lage sind, in der Landesliga mitzuhalten und zu gewinnen. Den Schwung aus diesem Spiel nehmen wir mit zum Rückrundenauftakt am 18.1. in Waibstadt, wo wir diese Leistung wiederholen und endlich den ersten Saisonsieg holen wollen.

Es spielten: Christina Fein, Eva Heinzmann, Ulla Heinzmann, Saskia Schmadel, Katharina Unverfehrt, Stefanie Weber, Martina Zowada, Trainer Dmitri Bogovoi

Auswärtsspiel: KusG Leimen – VSG Mannheim DJK/MVC am 13.12.14

Hochmotiviert machten wir uns am Samstag auf den Weg nach Mannheim, um das letzte Spiel der Hinrunde gegen den noch unbekannten Gegner Mannheim anzutreten. Der Start war stark, mit druckvollen Angriffen und einer stabilen Sicherung konnten wir die Führung erlangen und den Gegner bis kurz vor Ende des ersten Satzes unter Kontrolle halten. Leider konnten wir diese Leistung nicht bis zum Ende halten. Der zweite und dritte Satz war ein reines Wechselspiel zwischen Punktgewinn und Punktverlust, bei dem wir dem Gegner mit 3:0 Sätzen unterlagen.

20141213 Damen1 s

Gespielt haben: Martina Zowada, Ulla Heinz, Eva Heinz, Sandra Goldschmidt, Christina Fein, Christina Roßmanith, Katharina Unverfehrt, Stefanie Weber, Julia Kary

Trainer: Dmitri Bogovoi

Erfolgreicher Start im Bezirkspokal

Am Sonntag, den 23.11. machten wir uns zur 1. Runde des Bezirkspokals auf den Weg nach Weinheim-Hohensachsen. In Dreiergruppen spielten hier Mannschaften bis höchstens Landesliga um die ersten beiden Gruppenplätze und somit den Einzug in die 2. Runde. Außerhalb des gewöhnlichen Ligabetriebs wollten wir hier ohne jeglichen Druck unser Können unter Beweis stellen und Spielerfahrung sammeln. Mit der VSG Rhein-Neckar EFN und der DJK Bruchsal trafen wir auf zwei Mannschaften aus Ligen unter uns, sodass wir uns der Gruppensieg sichern wollten. Mit einer konzentrierten Mannschaftsleistung konnten wir die beiden noch relativ jungen und unerfahrenen Teams souverän jeweils mit 2:0 besiegen. Hierbei kam Ulla zu ihrem ersten Einsatz auf der Außenposition, bei der sie gleich zahlreiche Punkte in Aufschlag und Angriff erzielen konnte. Auch Edda konnte in ihrer neuen Funktion als Libera ein wenig Erfahrung für die wichtigen bevorstehenden Ligaspiele sammeln. In der 2. Pokalrunde am 11.01. in Höpfingen, in der nun wahrscheinlich auch Teams aus der Landesliga auf uns warten, geht es um einen erneuten Gruppensieg und somit den Einzug ins Pokalhalbfinale. Zunächst nehmen wir das an diesem Tag gewonnene Selbstbewusstsein jedoch mit in unser nächstes Ligaspiel am 29.11. in Ladenburg, wo endlich der erste Saisonsieg her soll.

 

Für die KuSG spielten: Christina Fein, Edda Glanz, Ulla Heinzmann, Julia Kary, Saskia Schmadel, Stefanie Weber, Katharina Unverfehrt, Martina Zowada, Trainer: Dmitri Bogovoi

Wir warten weiter auf den ersten Sieg

Mit sechs Spielerinnen fuhren wir nach Ladenburg – das spart Aufstellungskärtchen und dem Trainer die Gedanken um Auswechslungen. Jede Position war ordnungsgemäß besetzt und so hieß es für alle Spielerinnen "Jede darf durchspielen!". Trotz leergefegter Auswechselbank war die Stimmung auf dem Feld lautstark und gut. Leider ging der erste Satz knapp mit 22:25 verloren. Doch wir ließen den Kopf nicht hängen und pusteten Ladenburg mit 25:14 vom Feld. Die Windrichtung blieb, die Mannschaften aber tauschten die Seiten und Ladenburg gewann den dritten Satz ebenso deutlich wie wir den zweiten. Mit 25:20 im vierten Satz stellten wir das Gleichgewicht wieder her. Leider, leider konnten wir den Schwung des vierten Satzes nicht in den Entscheidungssatz mitnehmen und vertändelten durch viele individuelle Fehler den ersten Sieg. Ein kleiner Trost: Ab sofort findet sich ein zweiter Punkt auf unserem Tabellenkonto.

Let's go Leimen

Jeder glaubte vor dem Heimspieltag am 15.11. fest an den ersten Sieg und wie immer waren alle hochmotiviert. Der erste Gegner an diesem Tag hieß Handschuhsheim. Im ersten Satz brauchten die Leimener Mädels ein bisschen, bis sie ins Spiel fanden, was auch der Tatsache zu verschulden war, dass Edda nicht mehr als Stellerin fungierte, sondern ihren ersten Einsatz als Libera hatte. An diese Umstellung musste sich die Mannschaft ersteinmal gewöhnen und so wurde der erste Satz mit 18:25 abgegeben. Im zweiten Satz fand die KuSG wieder in ihr Spiel und wieder zeigte sich, dass die spielerische Leistung keinerlei schlechter ist, als die der Gegner – der Satz wurde mit 25:20 gewonnen. Im darauf folgenden Satz wurde es richtig spannend, was das Ergebnis dementsprechend knapp ausfallen ließ. Doch leider wurde der 3. Satz mit 23:25 an die Heidelberger abgegeben und so wurde - auch durch die Turbulenzen außerhalb des Spielfeldes - die Niederlage des Spiels im letzten Satz besiegelt, der mit 18:25 an Handschuhsheim ging.

 

Im zweiten Spiel gegen Ketsch/Brühl sah zunächst alles ganz anders aus. Der erste Satz verlief bilderbuchmäßig. Der Block stand hervorragend und ließ fast keine Bälle durch, der Angriff ließ mit Hilfe der brillant gestellten Bälle den Hallenboden beben und die Abwehr kratzte auch den unmöglichsten Ball noch heraus. Locker gewannen die Leimener Mädels den ersten Satz mit 25:15. Jeder glaubte nun, dass der erste Sieg bevor stand. Auch im zweiten Satz ging es genauso weiter. Mit Leichtigkeit erkämpfte sich die Leimener Mannschaft einen 8-Punkte-Vorsprung. Doch ein paar kleine Fehler ließen es zu, der vorher so stabilen Mannschaft jegliches Selbstvertrauen zu nehmen und es war wirklich kaum zu glauben, dass der zweite Satz mit 24:26 an Ketsch/Brühl ging. Die KuSG-Mädels konnten es nicht fassen und fanden leider nicht mehr zu ihrem Spiel, so dass die darauf folgenden Sätze mit 14:25 und 11:25 an den Gegner gingen. Weiter geht’s, Mädels! Es ist noch nicht einmal die Vorrunde vorüber und so, wie diese KuSG-Mannschaft in dieser Saison spielt, spielt kein Absteiger. Let’s go Leimen, let’s go!!!!!!!!